Jung + Partner Management Logo
Die heutige Standardisierung ist das notwendige Fundament,
auf dem die Verbesserungen von morgen basieren.

Henry Ford

Pressemeldungen 2008 - 2010

Logo NÖNErfolgreiche Autoren

(NÖN, Oktober 2010)

Standardwerk / Ein Management-Buch zweier FH-Experten ist in dritter Auflage erschienen

Im "Taschenbuch Null-Fehler-Management" von Johann Wappis und Berndt Jung geht es darum, Produktions- und Geschäftsprozesse zu optimieren, indem systematisch Verbesserungspotenziale identifiziert und anschließend konsequent in Form von Verbesserungsprojekten realisiert werden.

Dieses Buch hat sich seit seiner ersten Ausgabe im Jahr 2006 zu einem Standardwerk zum Themenbereich "Six Sigma" im gesamten deutschsprachigen Raum entwickelt.

Download Artikel


 

Logo NÖNHöchste Anerkennung für Fachhochschule

(NÖN, Juni 2010)

Best Practice-Konferenz an der Fachhochschule Wiener Neustadt

Six Sigma Austria vereint zahlreiche Unternehmen und vier Hochschulen - darunter die Fachhochschule Wiener Neustadt - mit dem Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit durch Erfahrungsaustausch zu steigern. Daher lud Six Sigma Austria am 10. Juni 2010 renommierte Unternehmen zur Best Practice-Konferenz in die Fachhochschule Wiener Neustadt ein, um die Fachhochschule und ihre Absolventen den Managern näherzubringen.

Rund 110 Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, um mehr über die Produktionssysteme der Unternehmen und mögliche Produktivitätssteigerungspotenziale zu erfahren.

Download Artikel


 

Logo ZizalaAbschluss Bildungskarenz 1, Start Bildungskarenz 2

(Lichtblick - Firmenzeitung von Zizala, Juni 2010)

25 Mitarbeiter der Zizala Lichtsysteme GmbH haben bis 28.2.2010 erfolgreich das Weiterbildungsmodell "Bildungskarenz Plus" absolviert und sind seither wieder voll in die internen Abläufe integriert. Zwei dieser Mitarbeiter werden mit ihrem erworbenen Wissen den Hochlauf des Produktionsstandortes in der Slowakei unterstützen.

Am 1.3.2010 wurde die zweite Bildungskarenz gestartet, an der 20 Mitarbeiter aus den Bereichen Fertigung, Haustechnik und Logistik teilnehmen. Erste Projekte zu den Themen SMED, 5S und Wertstromdesign wurden bereits erfolgreich umgesetzt.

Ende November 2010 wird diese Weiterbildung zum Thema "Lean Operations" abgeschlossen sein. Insgesamt werden dann 45 Personen über die Qualifikation verfügen, Optimierungen der internen Prozesse durchzuführen.

Download Artikel


 

Logo NÖNZehn harte Monate machen sich bezahlt

(NÖN Wieselburg, März 2010)

Im Mai 2009 entschied sich Zizala Lichtsysteme, anstatt 25 Mitarbeiter abzubauen, diese in das Qualifizierungsprogramm "Bildungskarenz plus" aufzunehmen. Dieses Programm, das vom Arbeitsmarkservice und vom Land Niederösterreich unterstützt wird, wurde von Six Sigma Austria durchgeführt.

Die Teilnehmer der "Bildungskarenz plus" eigneten sich in zehn Monaten theoretisches Wissen nicht nur an, sondern setzten es auch in die Praxis um. Einzelne Arbeitsbereiche wurden untersucht und optimiert, Rüst- und Produktionszeiten wurden verbessert und Abläufe wurden standardisiert. Ergänzt wurde die Ausbildung mit der Vermittlung von Soft Skills.

Nach Abschluss des Qualifizierungsprogrammes kehrten die 25 Teilnehmer voll in das Unternehmen zurück - und 20 weitere Mitarbeiter wurden in eine neue Welle der "Bildungskarenz plus" aufgenommen.

Download Artikel


 

Logo IndustriemagazinUmkehrschub

(Industriemagazin, März 2010)

Die Auftragsschwäche bietet auch Zeit, neue Möglichkeiten in der Fertigung auszukundschaften. Industriemagazin sah sich vier Betriebe an, die jetzt ihre Produktion reorganisieren - und auch investieren.

Infineon nützte die Krise, um Kapazitäten für ein neues Fertigungskonzept (fünf Luftmuskelroboter) abzustellen, mit dem die Produktivität im Vollausbau um 30 Prozent gesteigert werden kann. starlim//sterner investierte 500.000 Euro in neue Senkerodiermaschinen und ein automatisiertes Handlingsystem mit Reinigungsstation, mit dem Aufträge im Werkzeugbau gepuffert werden können. 14 Mitarbeiter wurden während des Auslastungslochs auf dem neuen System eingearbeitet. Trumpf Austria investierte einen sechsstelligen Eurobetrag in eine neue Technologie: ein kontinuierlich laufendes Montageband, das nur bei Bedarf steht. Die Banner Kunststoffwerke steigerte die Anzahl der Schichten pro Woche bis März 2010 von 15 auf 19 und setzt vermehrt auf Maschinen mit hohem Automatisierungsgrad (Handlingsysteme und automatisierte Förderbänder).

Download Artikel


 

Logo AC Schnelles Rüsten - Produktivität steigern in der Krise

(AC-quarterly, Jänner 2010)

Fünf Produktionsbetriebe aus Oberösterreich nutzten das Jahr 2009, um gemeinsam Mitarbeiter zu qualifizieren und gleichzeitig die Rüstprozesse der Unternehmen deutlich zu vereinfachen. Dieses Kooperationsprojekt "SMED - Schnelles Rüsten" wurde von Six Sigma Austria initiiert und - in Kooperation mit der Jung + Partner Management GmbH - durchgeführt und vom Automobil-Cluster unterstützt. Finanzielle Unterstützung kam vom Land Oberösterreich.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Rüstprozesse wurden optimiert, der Stress beim Rüsten wurde verringert, die Zusammenarbeit über Abteilungsgrenzen wurde verbessert, Potenziale wurden umgesetzt. Am wichtigsten: Die Mitarbeiter sind überzeugt von den enormen Verbesserungen, die sie in erster Linie selbst erreichen können.

Download Artikel


 

Logo Industriemagazin Rüstzeit-Rennen

(Industriemagazin, November 2009)

Fünf heimische Fertigungsbetriebe ließen inmitten der Krise die Köpfe rauchen, wie sie die Rüstzeiten drücken können. Das Ergebnis nach zehn Monaten ist sehenswert.

Die Unternehmen beteiligten sich am Projekt SMED (Single Minute Exchange of Die - Schnelles Rüsten), das von Six Sigma Austria und dem Automobilcluster Oberösterreich koordiniert und fachlich begleitet wurde.

Das Ergebnis nach 10 Monaten Projektlaufzeit: Die Rüstzeiten konnten um bis zu 50 % gesenkt, die Durchlaufzeiten konnten verkürzt, die Lager- und Pufferbestände verringert und die Herstellkosten reduziert werden. Qualitätsmängel können nun schneller identifiziert und die Rüstvorgänge können mit weniger Kraftaufwand und geringerem Verletzungsrisiko durchgeführt werden.

Download Artikel


 

Logo IndustriemagazinAn die Maschinen!

(Industriemagazin, 07/09)

Die Bildungskarenz Plus schlägt sich weit unter Wert. Das Weiterbildungsvehikel kann gerade für Mitarbeiter in der Produktion eine sinnvolle Alternative zur Kurzarbeit sein.

Trainieren statt freisetzen. Beiratsunternehmen der Six Sigma Austria (Zizala Lichtsysteme GmbH, Hoffmann Elektrokohle AG, Reich-Austria Spezialmaschinen Gesellschaft m.b.H.) setzen auf Bildungskarenz Plus.

Download Artikel


 

Logo NÖN Krise als Chance für die Zukunft nutzen

(NÖN, Mai 2009)

Ausbildung "Excellence in lean operations" während der Bildungskarenz bei Zizala Lichtsysteme

Der Autozulieferer Zizala Lichtsysteme in Wieselburg will mit der "Bildungskarenz plus" aktiv der Krise entgegensteuern, um weitere Entlassungen zu verhindern. In Zusammenarbeit mit Six Sigma Austria wurde das Modell "Excellence in lean operations" entwickelt, bei dem 29 Facharbeiter und Führungskräfte zehn Monate lang in Werkzeugen von "lean operations" ausgebildet werden. Das Erlernte wird im Unternehmen zur Vertiefung angewendet und durch regelmäßige Prüfungen bestätigt. Bei erfolgreicher Ausbildung erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat der ZKW-Academy. Während der Bildungskarenz werden die Mitarbeiter durch geringfügige Beschäftigung ans Unternehmen gebunden.
Download Artikel


 

Logo Industriemagazin Eins zu einer Million

(Industriemagazin, November 2008)

Die Oualitätsmanagement-Methode Six Sigma polarisiert zwischen glühender Befürwortung und kalter Ablehnung: Wann sich die Beschäftigung mit der Managementlehre lohnt, wo ihre Grenzen liegen und wie motivierend ein schwarzer Gürtel aus Leder sein kann.
Download Artikel


 

Logo IndustriemagazinKollektive Wirkkraft

(Industriemagazin, Mai 2008)

Steigerung der Anlagennutzung durch TPM (Total Productive Management)

Das Industriemagazin berichtet in der Mai-Ausgabe über das erfolgreiche TPM-Kooperationsprojekt mit den Unternehmen Pollmann GmbH, Watt Drive GmbH, Wittmann Battenfeld GmbH und Zizala Lichtsysteme GmbH. Beachtliche Verbesserungen in der Maschinen- und Anlagennutzung wurden erzielt.
Download Artikel


 

© Jung + Partner Management GmbH

Jung + Partner Management GmbH
Europaring F 14 302
2345 Brunn am Gebirge
Tel.: +43 2236 312332
Fax: +43 2236 312351
E-Mail:
http://www.j-p-management.com