Jung + Partner Management Logo
Gute Führungskräfte sind auch in punkto Höflichkeit führend.
Samuel Brunner

News & Events 2005 - 2007

Best Practice Konferenz der Six Sigma Austria - am 4. Juni 2007

Systematische Produktivitätssteigerung

Cover Konferenzeinladung Schon traditionell treffen sich zahlreiche Vertreter österreichischer Unternehmen in der Fachhochschule Wiener Neustadt, um ihre Erfahrungen und Erfolge bei der Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit auszutauschen. Folgende Höhepunkte erwarten sie: die Six Sigma-Implementierung bei Epcos, das Synchrone Produktionssystem von Trumpf Maschinen, das Management der unternehmensübergreifenden Wertschöpfungskette bei Eybl International, das SKF-Flexibilitätskonzept zur Ausrichtung der Fertigung an die Kundenbedürfnisse, Praxiserfolge bei der systematischen Optimierung von Rüstprozessen bei Greiner Perfoam, Lenzing Plastics und Pflaum Bausysteme, Sicherung der Technologieführerschaft & Wettbewerbsposition durch stabile Fertigungsprozesse bei Hoffmann Elektrokohle sowie die Erfolge in der Produktionssteigerung im Rahmen der "World Class Manufacturing"-Initiative bei Palfinger.

Weiters präsentiert die Fachhochschule Wiener Neustadt Studienergebnisse über die in österreichischen Unternehmen eingesetzten Verbesserungsprogramme und Methoden.
Download Programm, Fotos und Präsentationen (nur für Mitglieder) der Konferenz


 

Best Practice Konferenz der Six Sigma Austria - am 24. Mai 2007

Prozessoptimierung mit Minitab

Veranstaltungsort: Fachhochschule Wiener Neustadt, Johannes Gutenberg-Straße 3, 2700 Wiener Neustadt

Cover Konferenzeinladung Die Analyse und Optimierung von Prozessen erfordert vielfach den Einsatz statistischer Verfahren. Beispiele dafür sind die Analyse der Prozessfähigkeit, der Nachweis der Fähigkeit von Messsystemen, die Planung und Auswertung von Versuchen oder die Erstellung von Prozessregelkarten. Der betriebliche Einsatz solcher Verfahren macht eine entsprechende Auswerte-Software unumgänglich. "Minitab" zählt dabei zu den am häufigsten verwendeten Softwareprodukten.
Die Teilnehmer der Best Practice Konferenz...

  • ...lernen Minitab und insbesondere die neuen Funktionalitäten von Release 15 kennen.
  • ...lernen Möglichkeiten für eine effiziente Optimierung von Produkten und Prozessen kennen.
  • ...können ihre Fragen zu wichtigen Minitab-Funktionalitäten einbringen und ihre unternehmensspezifischen Lösungen reflektieren.
  • In der begleitenden Fachausstellung erhalten sie Informationen zu einer Vielzahl weiterer Optimierungstools.

Download Folder, Präsentationen (nur für Mitglieder) der Konferenz


 

Best Practice Konferenz der Six Sigma Austria - am 22. Mai 2007

FMEA - FehlerMöglichkeits- und EinflussAnalyse

Veranstaltungsort: Fachhochschule Wiener Neustadt, Johannes Gutenberg-Straße 3, 2700 Wiener Neustadt

Cover Konferenzeinladung

Die FMEA ist international als wirksames Instrument zur Risikovermeidung und Kostenreduktion anerkannt. Um das Potenzial der FMEA zur Produkt- und Prozessoptimierung voll und effizient auszuschöpfen, sind der FMEA-Prozess (FMEA-Planung, Risikoanalyse, Risikobewertung, Konzeptoptimierung) und das Zusammenspiel der FMEA mit anderen Werkzeugen (z.B. FTA, DVP&R, Controlplan) und Prozessen (z.B. 7 STEP / 8D) laufend zu optimieren.
Die Teilnehmer der Best Practice Konferenz...

  • ...erweitern und vertiefen ihre persönliche FMEA-Kompetenz.
  • ...haben die Möglichkeit, ihre unternehmensspezifischen Fragestellungen zu wichtigen FMEA-Themen und den relevanten organisatorischen Nahtstellen einzubringen.
  • ...haben die Möglichkeit, ihre unternehmensspezifischen Lösungen zu reflektieren.
  • ...erkennen Stellhebel, um die Leistungsfähigkeit der FMEA-Anwendung in ihrem Unternehmen zu steigern.
  • ...erhalten ein umfassendes und sofort umsetzbares Wissen, um notwendige Optimierungen bei der praktizierten FMEA-Anwendung zu begründen und zu gestalten.

Download Folder, Fotos und Präsentationen (nur für Mitglieder) der Konferenz


 

Fachveranstaltung Six Sigma - am 10. Mai 2007

Mehr Qualität, kürzere Durchlaufzeiten und weniger Kosten für Ihr Unternehmen

Cover Die Automobilindustrie fordert jährliche Preisreduktionen im Bereich von 3-10%. Diesen Preisreduktionen stehen steigende Kosten gegenüber. Nur die kontinuierliche Erneuerung und Verbesserung der Abläufe garantiert Wettbewerbsfähigkeit und nachhaltigen Erfolg. Six Sigma ist seit mehreren Jahren auch für zahlreiche österreichische Unternehmen unterschiedlichster Größe der erprobte Weg, um dieses Ziel effizient zu erreichen.

Six Sigma ist eine auf Fakten basierende Methode zur Optimierung der Unternehmensprozesse und Produkte. Ziel ist die effiziente Umsetzung notwendiger Verbesserungen.

Die Besucher der Fachveranstaltung können sich über folgende Inhalte informieren:

  • Wie funktioniert Six Sigma?
  • Was macht Six Sigma erfolgreich?
  • DMAIC als Vorgehen zur Verbesserung bestehender Prozesse (DMAIC-Roadmap)
  • Design für Six Sigma für besseres Produkt- und Prozess-Design (PIDOV-Roadmap)
  • Anwendung von Six Sigma in der Produkt- und Prozessentwicklung
  • Anwendung von Six Sigma in der (Serien-)Produktion
  • Zusammenspiel der von der Automobilindustrie geforderten Methoden und Werkzeuge (z.B. QFD, FMEA, MSA, Prozessfähigkeitsuntersuchungen, statistische Versuchsplanung, SPC, Merkmale mit besonderer Bedeutung) mit Six Sigma
  • Praxisbeispiele und Beispiele von Methodenanwendungen
  • Organisatorische Rahmenbedingungen und Integration in die Verbesserungsprozesse
  • Die Six Sigma "Belts"
  • Diskussion und Erfahrungsaustausch

Download Folder


 

Best Practice Konferenz der Six Sigma Austria - am 28. März 2007

Arbeitszeitmodelle maßgeschneidert.

Veranstaltungsort: Fachhochschule Wiener Neustadt, Johannes Gutenberg-Straße 3, 2700 Wiener Neustadt

Cover Konferenzeinladung

Die Orientierung am Kunden fordert von den Unternehmen ein maximales Ausmaß an Flexibilität. Um diese Flexibilitätsanforderungen erfüllen zu können, ist es für Unternehmen von entscheidender Bedeutung, Arbeitszeiten entsprechend den betrieblichen Notwendigkeiten flexibel gestalten zu können.

Vertreter der Unternehmen E+E Elektronik, Magna Powertrain und Magna Steyr Heavy Stamping präsentieren, wie sie durch innovative Arbeitszeitmodelle ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern.

Dr. Tritremmel / Industriellenvereinigung und Dr. Klein / Arbeitskammer-Wien, beide Experten zum Thema "Flexible Arbeitszeitmodelle", informieren über den neuesten Stand der gesetzlichen Regelungen und ihre Erfahrungen als Interessensvertreter bei der Umsetzung von Arbeitszeitmodellen.

In moderierten Workshops ist Gelegenheit, sich mit anderen Unternehmen zu den wichtigsten Fragestellungen auszutauschen und man erhält Unterstützung bei der Entwicklung / Optimierung eines betriebsspezifischen Arbeitszeitmodells.
Download Programm, Fotos und Präsentationen (nur für Mitglieder) der Konferenz


 

Best Practice Konferenz der Six Sigma Austria - am 11. Dezember 2006

Systematisches Innovationsmanagement.

Veranstaltungsort: Fachhochschule Wiener Neustadt, Johannes Gutenberg-Straße 3, 2700 Wiener Neustadt

Cover

Wesentlicher Schlüssel zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit ist die Erhöhung der Innovationskraft. Aus der Perspektive eines Unternehmens ist es wichtig, die Zukunftsthemen frühzeitig zu identifizieren, Ideen dazu zu generieren und diese prioritätengesteuert umzusetzen.

Vertreter der Unternehmen ACC Austria, Kompetenzzentrum Holz, Lenzing Plastics, Pollmann Austria, voestalpine und Zizala Lichtsysteme präsentieren, wie sie durch systematisches Innovationsmanagement die Wettbewerbsfähigkeit absichern und den Wachstumsmotor ihres Unternehmens am Laufen halten. Professoren der TU Graz und FH Wiener Neustadt berichten über ihre Erfahrungen mit der Umsetzung von Innovationsmanagement in der Praxis.
Download Programm, Fotos und Präsentationen (nur für Mitglieder) der Konferenz


 

Best Practice Konferenz der Six Sigma Austria - am 22. Juni 2006

Veranstaltungsort: Fachhochschule Wiener Neustadt, Johannes Gutenberg-Straße 3, 2700 Wiener Neustadt

Cover Konferenzeinladung Vertreter der Unternehmen Bombardier-Rotax, Binder+Co, Kplus Wood, COSMA Europe, MAGNA Donnelly, MAGNA Steyr Fahrzeugtechnik und Philips Sound Solutions präsentieren, wie sie durch professionellen Methodeneinsatz ihre Wettbewerbsfähigkeit stärken. Die dargestellten Werkzeuge zur Produkt- und Prozessoptimierung umfassen neben Six Sigma auch DoE, FMEA, Risikofilter, Rüstoptimierung sowie Process Mapping zur Ablaufgestaltung im administrativen Bereich. Außerdem werden organisatorische Begleitmaßnahmen gezeigt, die den erfolgreichen Methodeneinsatz unterstützen und ermöglichen.

Dipl.-Ing. Alfred Schulze, bekannter Verfasser zahlreicher Bücher über Abnahme von Fertigungseinrichtungen, Prozessfähigkeitsuntersuchungen sowie Prüfsystem-Eignung, referiert über praxisbezogene Vorgehensweisen zur Qualifikation und Bewertung von Prozessen.

Die Firmen Additive und Q-DAS stellen in Vorträgen und einer begleitenden Fachausstellung das Potenzial der Softwarepakte Minitab und qs-STAT als schlagkräftige Unterstützung im betrieblichen Umfeld vor. Die Merten IT präsentiert ein richtungweisendes datenbankgestütztes Managementsystem.
Download Programm, Fotos und Präsentationen (nur für Mitglieder) der Konferenz


 

Six Sigma Forum am 10. November 2005

Die Firma Wanzel Projektmanagement GmbH veranstaltet am 10. November 2005 in Brunn am Gebirge ein Six Sigma Forum. Ziel des Forums ist es, den Teilnehmern den sinnhaften Einsatz statistischer Methoden bei der kontinuierlichen Verbesserung von Fertigungsprozessen zu vermitteln. Vorzüge und Tücken der verschiedenen Techniken werden herausgearbeitet. Frau Dr. Lidmilla Fuskova und Herr Dipl.-Ing. Alfred Schulze - zwei renommierte und international tätige Verfechter von statistischen Verfahren im Prozessanalysebereich - führen durch das Forum. Herr Dipl.-Ing. Alfred Schulze ist außerdem Autor mehrerer richtungsweisender Bücher zum Thema "Analyse von Prozessen und Messsystemen".
Download Programm


 

Six Sigma Event vom 18. bis 19. April 2005

Cover Konferenzeinladung Am ersten Tag präsentieren und diskutieren erfahrene Six Sigma Anwender und Six Sigma Einsteiger ihre Erfahrungen, Chancen und Stolpersteine. Der zweite Tag ist der Software MINITAB gewidmet. Bei MINITAB handelt es sich um ein Softwareprodukt, das die Anwendung der im Rahmen der Six Sigma Methodik zur Anwendung kommenden Methoden unterstützt.

Six Sigma Konferenz / Montag, 18. April 2005

Vertreter der Firmen Schukra Berndorf GmbH, EGSTON Technologie GmbH und Magna Drivetrain AG & Co KG zeigen anhand konkreter Praxisbeispiele, wie es ihnen mit der Six Sigma Systematik gelungen ist, notwendige Produkt- und Prozessoptimierungen erfolgreich zu realisieren. Die Böhler Schmiedetechnik GmbH & Co KG präsentiert ihre Vorgehensweise, wie sie Six Sigma zur Umsetzung der in ihrer Balanced Score Card definierten strategischen Ziele nutzt. Die Pankl Drivetrain Systems GmbH unterstreicht den Erfolgsfaktor "professionelles Projektmanagement" für den Erfolg von Six Sigma, die Pumpenfabrik Ernst Vogel GmbH und Magna Cosma Europe geben einen Six Sigma Erfahrungsbericht und berichten über die mit Six Sigma in Zusammenhang stehenden Chancen und Stolpersteine. Der ACVR (Automobilcluster Vienna Region) berichtet über ein gefördertes Qualifizierungsprojekt, in dem sechs mittelständische Unternehmen gemeinschaftlich die Six Sigma Methode in ihren Unternehmen umsetzten, wobei durch verschiedene Prozessoptimierungen Kosteneinsparungen von mehreren 100.000 Euro realisiert werden konnten.

MINITAB Anwenderworkshop / Dienstag, 19. April 2005

Bei MINITAB handelt es sich um die Software zur Unterstützung der Six Sigma-Methodik. Experten der Fa. Additive Hard- & Software für Technik und Wirtschaft GmbH sowie der Six Sigma Austria präsentieren die umfassenden MINITAB-Funktionalitäten (z.B. grafische Auswertemöglichkeiten, Prozessfähigkeitsanalysen, Statistische Versuchsmethodik, Messsystemfähigkeitsanalysen) und zeigen MINITAB-Anwendern Tipps & Tricks und geben Antwort auf die am häufigsten an den Helpdesk gestellten Fragen. Die Workshopeinheiten sind so aufgebaut, dass die Funktionalitäten von den Teilnehmern sofort erprobt werden können.

Detaillierte Informationen zu beiden Tagen finden Sie im Programm:
Download Programm


 

© Jung + Partner Management GmbH

Jung + Partner Management GmbH
Europaring F 14 302
2345 Brunn am Gebirge
Tel.: +43 2236 312332
Fax: +43 2236 312351
E-Mail:
http://www.j-p-management.com