Jung + Partner Management Logo
Organisation ist ein Mittel, die Kräfte des Einzelnen zu vervielfältigen.
Peter F. Drucker

News & Events 2011 - 2013

Best Practice-Konferenz am 20.6.2013 Best Practice-Konferenz von StEP-Up | Six Sigma Austria - am 20. Juni 2013

Der Themenkreis "Produktivitätssteigerung" steht am 20. Juni 2013 wieder im Mittelpunkt der traditionellen StEP-Up | Six Sigma Austria-Sommerkonferenz an der Donau-Universität Krems. Folgende Managerinnen und Manager aus renommierten Unternehmen gewähren Einblick in die Hintergründe ihres Erfolges:

  • Zumtobel Lighting berichtet über "Schlanke Lichtwelten", das integrative Lean Konzept von Zumtobel Lighting.
  • BRP-Powertrain GmbH & Co KG präsentiert kritische Erfolgsfaktoren am Weg zu Operational Excellence.
  • TRUMPF Maschinen Austria GmbH berichtet über das Verankern von Kaizen in der täglichen Arbeit.
  • Leitz GmbH & Co. KG erzählt über schlanke Produktion durch flexible Fertigung bis Losgröße 1.
  • Kaba GmbH berichtet über Lean bei Kaba - von differenzierten lokalen Lean-Initiativen zum gruppenweiten Lean-Konzept.
  • Voith Paper Rolls GmbH & Co. KG beantwortet die Frage, wie Six Sigma bei Operational Excellence lokal - regional - global unterstützen kann.
  • Anton Paar GmbH präsentiert Insourcing statt Outsourcing als Erfolgskonzept - ob es sich dabei um einen Widerspruch oder die Nutzung von Synergieeffekten handelt.

Mag. Otmar Kastner rundet mit einem Wirtschaftskabarett zum Thema "Produktivitätssteigerung aus der Kraft der Begeisterung" die Konferenz ab.

Download Programm, Fotos und Präsentationen (nur für Mitglieder) der Konferenz


 

Logo IndustriemagazinÖsterreichs beste Seminaranbieter

(Industriemagazin, Februar 2013)

INDUSTRIEMAGAZIN hat die 92 größten Seminaranbieter an 432 Führungskräften getestet

Auch heuer führte das Industriemagazin Mitte Jänner wieder eine Umfrage bei 5000 Vorständen, Geschäftsführern und Personalentscheidern durch (Rücklauf: 432). Abgefragt wurden diesmal insgesamt 92 Seminaranbieter in neun Kategorien. Die Fragen lauteten: "Welchen Eindruck haben Sie von der Qualität der Inhalte dieses Seminaranbieters und deren Vermittlung?" und "Haben Sie Seminare dieses Anbieters besucht?" oder "Beschäftigen Sie Besucher dieses Seminaranbieters?". Ergebnis: Erstmals seit Jahren fallen die Bewertungen desto besser aus, je mehr persönliche Erfahrung mit dem Anbieter gemacht wurde.

Wie bereits 2011 und 2012 liegt StEP-Up | Six Sigma Austria auch heuer wieder auf einem Spitzenplatz. Bei den Kriterien "Qualität" und "Bekanntheit" führt StEP-Up | Six Sigma Austria die Reihung in der Kategorie "Produktion & Fertigung" an. Das hervorragende Ergebnis ist zurückzuführen auf konsequente Praxisorientierung gepaart mit universitärer Rückendeckung sowie die Aktualität der Trainingsinhalte.

Download Artikel


 

Best Practice-Konferenz am 21.6.2012 Best Practice-Konferenz von StEP-Up | Six Sigma Austria - am 21. Juni 2012

Der Themenkreis "Produktivitätssteigerung" steht am 21. Juni 2012 wieder im Mittelpunkt der traditionellen StEP-Up | Six Sigma Austria-Sommerkonferenz an der Fachhochschule Wiener Neustadt. Folgende Managerinnen und Manager aus renommierten Unternehmen gewähren Einblick in die Hintergründe ihres Erfolges:

  • Miba Gleitlager GmbH berichtet über Agilität - die Basis profitabler Fertigung und der nächste Schritt nach Halbierung der Durchlaufzeit und Re-Organisation des Supply Chain Managements.
  • Kompetenzzentrum Holz GmbH präsentiert Prozessinnovationen entlang der Wertschöpfungskette zur systematischen Produktivitätssteigerung.
  • Hilti Aktiengesellschaft bringt einen Erfahrungsbericht über "Lean needs Leaders" - Führen im tagtäglichen Verbesserungsprozess.
  • Philips Austria GmbH berichtet über "Operational Excellence" bei der Herstellung von komplexen Schneidelementen, und wie Produktivitätssteigerung und Qualitätsverbesserung mit dem Six Sigma-Ansatz gelingt.
  • Die Infineon Technologies Austria AG präsentiert Strategien, die zum Weg zur High Performance Company beitragen.
  • Eaton Industries (Austria) GmbH beantwortet die Frage, ob Safety PLUS Lean einen Widerspruch oder ein Erfolgsrezept darstellt.
  • Technische Universität Graz präsentiert Produktionsstrategien als aktuelle Herausforderungen für die Industrie.

Eva Maria Marold rundet mit heiteren Einblicken in das Leben einer "Working Mom" die Konferenz ab.

Download Programm, Fotos und Präsentationen (nur für Mitglieder) der Konferenz


 

Logo WING19. Kongress der WirtschaftsINGenieure

Schlagworte wie "Effizienz", "Nachhaltigkeit" oder "Wettbewerbsfähigkeit" begegnen uns in Zeiten der Verknappung der Ressourcen, steigender Ölpreise und zunehmender Globalisierung sehr häufig in der Medienlandschaft. Doch welche Auswirkungen sind für unsere Unternehmen zu erwarten, wie wird sich die Produktion im Hochlohnland Österreich entwickeln, welche Maßnahmen setzen verschiedene Unternehmen im Bereich Industrial Engineering ein, um Nachhaltigkeit, Wettbewerbsfähigkeit und Effizienz zu erhöhen? Mit diesen und anderen interessanten Fragen beschäftigt sich die Vortragsreihe mit renommierten Referenten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung beim 19. Kongress der Wirtschaftsingenieure in Wien vom 10. - 12. Mai 2012.

Neben den Vorträgen und der Generalversammlung der Wirtschaftsingenieure bietet der Kongress auch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm, unter anderem mit einem Ausflug zum VW-Werk nach Bratislava, sowie ein attraktives Programm für die Begleitpersonen während der Kongresstage, als auch viele hervorragende Gelegenheiten zum Networking in entspannter Atmosphäre.

Weitere Informationen zum 19. Kongress der WirtschaftsINGenieure und ein detailliertes Kongressprogramm mit Vortragsübersicht finden Sie im Kongressfolder


 

Logo IndustriemagazinÖsterreichs beste Seminaranbieter

(Industriemagazin, Februar 2012)

INDUSTRIEMAGAZIN hat die 90 größten Seminaranbieter an 513 Führungskräften getestet - mit dem überraschenden Ergebnis: Image schlägt offenbar Realität

Auch heuer führte das Industriemagazin Mitte Jänner wieder eine Umfrage bei 5000 Vorständen, Geschäftsführern und Personalentscheidern durch (Rücklauf: 513). Abgefragt wurden diesmal insgesamt 90 Seminaranbieter in neun Kategorien. Die Fragen lauteten: "Welchen Eindruck haben Sie von der Qualität der Inhalte dieses Seminaranbieters und deren Vermittlung?" und "Haben Sie schon persönliche Erfahrungen mit diesem Anbieter gemacht?". Ergebnis: Die etablierten Generalisten behaupten sich mit solidem Branding, das oftmals der gebotenen Qualität nicht ganz standhalten kann.

Wie bereits 2011 trug StEP-Up | Six Sigma Austria auch heuer wieder in der Kategorie "Produktion & Fertigung" den Sieg davon. Im Gesamtranking liegt StEP-Up | Six Sigma Austria nur 0,035 Punkte hinter dem Erstplatzierten auf dem zweiten Platz. Das hervorragende Ergebnis ist zurückzuführen auf konsequente Praxisorientierung gepaart mit universitärer Rückendeckung sowie die Aktualität der Trainingsinhalte.

Download Artikel


 

Logo AutomobilclusterKVP-Branchentreff 2011 "Ein Tag im Zeichen von Best Practice"

(September 2011)

Der Automobilcluster Oberösterreich veranstaltet am 18. Oktober 2011 in Linz bereits die vierte KVP-Austauschrunde seit dem Jahr 2004. Folgende Führungskräfte aus Top-Unternehmen berichten über konkrete KVP-Projekte, die sie in ihrem Unternehmen realisiert haben:

  • DI Peter Tüchler, Magna Steyr Fahrzeugtechnik GmbH & Co KG
  • DI Gottfried Brunbauer, Rosenbauer International AG
  • DI Harald Gutenthaler, voestalpine Stahl GmbH
  • Mag. Andreas Sattlberger, MBA, SynGroup GmbH
  • Harald Kirchberger, Welser Profile Austria GmbH
  • Karl Dietachmair, Fronius International GmbH
  • DI Dr. Roland Berger, procon Unternehmensberatung GmbH
  • Dr. Heinz Paar, fischer Edelstahlrohre Austria GmbH
  • Günter Pechhacker, Persönlichkeits- & Kommunikationstrainer

Abgerundet wird die Veranstaltung mit einer Betriebsbesichtigung mit Themenschwerpunkt KVP wahlweise bei Trumpf Maschinen Austria GmbH & Co KG (Farbik 2011-Gewinner) oder Rosenbauer International AG und einem Business-Lunch. Vor der Hauptveranstaltung steht eine kostenlose Infoveranstaltung zum den AC KVP-ERFA Runden oder eine Werkstour bei der voestalpine Stahl GmbH zur Wahl.


 

Logo WK NÖ Lean Production - verstehen und erleben

(August 2011)

Als Lean Production bezeichnet man ein Verfahren, das Verschwendung in Form von Überproduktion, zu langen Durchlaufzeiten oder fehlerhaften Produkten vermeiden soll, um ein Unternehmen effektiver und wettbewerbsfähiger zu machen. Lean Production zeichnet sich durch Verringerung bzw. Weglassen von unnötigen Arbeitsgängen im Produktionsbereich aus. Verschwendung aller Art (z. B. Zwischenlager, Überkapazitäten) wird vermieden und der Kunde rückt in den Mittelpunkt aller Bemühungen.

Logo Technologie- und InnovationspartnerDie Technologie- und Innovationspartner der Wirtschaftskammer Niederösterreich veranstalten unter dem Titel "Lean Production - verstehen und erleben" am 5. September 2011 einen Workshop in St. Pölten, in dem Sie mit Lean Production vertraut gemacht werden. Durch praxisnahe Übungen lernen Sie, die Optimierungsansätze im Produktionsbereich einzusetzen.

Die Teilnahme an diesem Workshop ist für niederösterreichische Unternehmen kostenlos. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Teilnehmer begrenzt.


 

Best Practice-Konferenz am 9.6.2011 Best Practice-Konferenz der StEP-Up / Six Sigma Austria - am 9. Juni 2011

Der Themenkreis "Produktivitätssteigerung" steht am 9. Juni 2011 wieder im Mittelpunkt der traditionellen StEP-Up / Six Sigma Austria-Sommerkonferenz an der Fachhochschule Wiener Neustadt. Folgende Manager aus renommierten Unternehmen gewähren Einblick in die Hintergründe ihres Erfolges:

  • Robert Bosch AG berichtet über den geführten Wertstrom als Teamerfolg und die wichtige Rolle der Führungskräfte dabei.
  • Die SKF Österreich AG beantwortet die Frage, welche Unternehmenskultur nachhaltig zu hoher Produktivität beiträgt und wie Six Sigma wirklich funktioniert.
  • Rosenbauer International AG erzählt von seinem Weg an die Weltspitze.
  • NXP Semiconductors Austria GmbH berichtet, wie konsequente Produktivitätsoptimierung die Weltmarktführung und den Standort im Hochlohn-Land sichert.
  • MAN Nutzfahrzeuge Österreich AG stellt MNPS - ein soziotechnisches Produktionssystem - vor, das Unternehmenserfolg durch Integration technischer und sozialer Faktoren gewährleistet.
  • Isovolta AG berichtet über seine Erfahrungen mit flexibler Arbeitszeit und individuellem Prämiensystem als Anreiz.
  • Technische Universität Graz stellt das KVP-Motivationskonzept auf den Prüfstand.

Joesi Prokopetz rundet mit seiner Sichtweise zum Thema "schneller - höher - weiter" die Konferenz ab.

Download Programm, Fotos und Präsentationen (nur für Mitglieder) der Konferenz


 

Logo WK NÖ SMED - Schnelles Rüsten / Reduktion der Rüstzeiten durch SMED

(Mai 2011)

Die Reduktion von Rüstzeiten leistet einen wichtigen Beitrag zur Reduktion von Losgrößen, Beständen Stillstandszeiten sowie Durchlaufzeiten und steigert somit die Flexibilität. Mit der SMED-Methode (Single Minute Exchange of Die) können Rüstzeiten optimiert und die damit verknüpften Produktivitätssteigerungspotenziale realisiert werden. SMED ist eine sehr einfache und für alle Rüstvorgänge anwendbare Methode.

Logo Technologie- und InnovationspartnerDie Technologie- und Innovationspartner der Wirtschaftskammer Niederösterreich veranstalten unter dem Titel "SMED - Schnelles Rüsten" am 15. Juni 2011 einen Workshop in St. Pölten, in dem Sie mit der SMED-Methodik vertraut gemacht werden. Durch praxisnahe Übungen lernen Sie, die Optimierungsansätze zur Verbesserung Ihrer betrieblichen Rüstprozesse einzusetzen.

Die Teilnahme an diesem Workshop ist für niederösterreichische Unternehmen kostenlos. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Teilnehmer begrenzt.


 

Logo AC automotive.2011 - Nachhaltige Sicherheitskonzepte für unsere Mobilität

Am 11. und 12. Mai 2011 findet in Linz die jährliche Zulieferkonferenz des Automobil-Clusters automotive.2011 statt. Die Konferenz setzt Impulse und zeigt Trends in der Automobil-Branche auf. Kernthema heuer: Sicherheit.

Wie viel Sicherheit geben uns die neuen Mobilitätskonzepte der Automobilindustrie? Wie sicher ist das Auto der Zukunft und wie berechnet man den Risikofaktor "Mensch"? Welche Anforderungen dürfen wir an ein sicheres Fahren, ein sicheres Funktionieren und an eine sichere Versorgung mit Energie, Infrastruktur und Information stellen? Und wie sicher fährt man in Zukunft überhaupt noch mit dem Auto?

Details und nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem
Konferenzprogramm.


 

Logo WK NÖ Six Sigma: Workshop für Optimierung in Unternehmen

(nöwi, Ausgabe 12, April 2011)

Im Rahmen eines Workshops lernen die Teilnehmer am 5. April 2011 anhand praktischer Beispiele die Six Sigma-Methode kennen - eine universell einsetzbare Vorgehensweise zur Optimierung von Produkten und Prozessen im Unternehmen. Der Workshop wird von Jung + Partner Management GmbH als fachlicher Partner von Six Sigma Austria durchgeführt.

Logo Technologie- und InnovationspartnerSix Sigma verfolgt mit den fünf Schritten Define, Measure, Analyze, Improve und Control (DMAIC) eine standardisierte Vorgehensweise und setzt in jedem dieser Schritte bekannte und bewährte Werkzeuge ein. Zur praktischen Umsetzung der Methode können auch TIP-geförderte Beratungen in Anspruch genommen werden.

Download Pressemeldung


 

Logo WK NÖ Six Sigma erleben, erfahren und erproben!

(März 2011)

Six Sigma ist ein universell einsetzbares, projektorientiertes Vorgehen zur Optimierung der Produkte und Prozesse im Unternehmen. Dabei werden Projekte nach dem fünfstufigen, standardisierten Vorgehensmodell DMAIC abgewickelt, wobei jeder Schritt klar definiert und mit erprobten Werkzeugen hinterlegt ist.

Logo Technologie- und InnovationspartnerDie Technologie- und Innovationspartner der Wirtschaftskammer Niederösterreich veranstalten unter dem Titel "Six Sigma - die Methode zur systematischen Verbesserung" am 5. April 2011 einen Workshop in St. Pölten, in dem Sie nicht nur Näheres zum Thema "Six Sigma" erfahren, sondern diese Methode anhand eines Lernspiels auch praktisch ausprobieren können.

Die Teilnahme an diesem Workshop ist für niederösterreichische Unternehmen kostenlos. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Teilnehmer begrenzt.


 

Logo IndustriemagazinSix Sigma Austria gewinnt Seminaranbieter-Ranking

(Industriemagazin, Februar 2011)

Das Industriemagazin führte Mitte Jänner 2011 eine Umfrage bei 5000 Vorständen, Geschäftsführern und Personalentscheidern durch (Rücklauf: 412). Abgefragt wurden insgesamt 80 Seminaranbieter in neun Kategorien. Die Fragen lauteten: "Welchen Eindruck haben Sie von der Qualität der Inhalte dieses Seminaranbieters und deren Vermittlung?" und "Haben Sie schon persönliche Erfahrungen mit diesem Anbieter gemacht?". Six Sigma Austria erhält den Spitzenwert 4,333 beim Kriterium "Qualität" und 4,5 beim Kriterium "Image" (Höchstwert: 5). Damit liegt Six Sigma Austria nicht nur in der Kategorie "Produktion & Fertigung" an erster Stelle, sondern erhält die beste Bewertung unter allen getesteten Seminaranbietern überhaupt! Six Sigma Austria lässt damit auch die renommiertesten Seminaranbieter hinter sich.

Download Artikel


 

© Jung + Partner Management GmbH

Jung + Partner Management GmbH
Europaring F 14 302
2345 Brunn am Gebirge
Tel.: +43 2236 312332
Fax: +43 2236 312351
E-Mail:
http://www.j-p-management.com